Gewusst wie?! Handfeuerlöscher!

Hand-Feuerlöscher: Was, wie, wann?

Feuerlöscher sind so gebaut, das sie jeder leicht bedienen kann. Jedoch gibt es einige Dinge, die man unbedingt dabei beachten sollte:

  • Grundsätzlich dienen die Feuerlöscher als Kleinlöschgeräte nur zum Löschen von Klein- und Entstehungsbränden. Das heißt, dass Sie mit deren Hilfe nur versuchen können, einen kleinen Brandherd einzudämmen. Sollte Sie damit beim ersten Versuch keinen sichtbaren Erfolg haben: Alarmieren Sie umgehend den Notruf 112. Hier zählt jede Sekunde.
  • Auf Feuerlöschern befinden sich Piktogramme, die die Brandklassen beschreiben. Für jede Brandklasse gibt es bestimmte Feuerlöscher, siehe Infografik 2.
  • Aus den kleinen Feuerlöschern wird das enthaltene Löschmittel durch Druck ausgestoßen. Allerdings kann es dabei, je nach Brandquelle und Löschmittel in der Kombination zu Problemen führen und dabei auch gefährlich werden, siehe Infografik 3.

Infografik 1 zeigt, mit welcher Taktik man den Brandherd mit den Feuerlöschern bekämpfen kann.

Wichtiger Grundsatz: EIGENSCHUTZ steht immer an erster Stelle!

Infografik 1: Taktik beim Einsatz von Feuerlöschern.

Infografik 2: Die Brandklassen

Infografik 3: Den geeigneten Feuerlöscher bereithalten!

Was gibt es Neues?

Facebook Pagelike Widget

Rauchmelder – Lebensretter No. 1

Sicherheit ist schon lange Pflicht!

Jedes Jahr verunglücken rund 500 Menschen tödlich durch Brände. Die meisten sterben in den eigenen vier Wänden an einer Rauchvergiftung. Da zwei Drittel nachts im Schlaf überrascht werden, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in der Wohnung, denn der laute Alarm des Rauchmelders warnt auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr.

In Nordrhein-Westfalen gelten bereits seit dem 01.04.2013 folgende Regelungen:

Einbaupflicht:
In Wohnungen, die nach dem 01.04.2013 errichtet oder genehmigt sind. Für bestehende Wohnungen: bis 31.12.2016.

Wo?
In Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen.

Verantwortlich:
Für den Einbau: Eigentümer.

Für die Betriebsbereitschaft: Der unmittelbare Nutzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung. Es sei denn, der Eigentümer hat diese Verpflichtung bis zum 31. März 2013 selbst übernommen.

Noch ein paar Hinweise aus der Praxis:

  • Rauchmelder sind immer in waagerechter Position in der Raummitte an der Decke zu befestigen, da Rauch immer nach oben steigt.
  • Rauchmelder sind mindestens 50 cm von Wänden entfernt anzubringen.
  • Ebenso sollten Rauchmelder nicht in der Nähe von Luftschächten; in Räumen mit starker Zugluft und in Räumen, wo normalerweise Dampf, Staub oder Rauch entsteht, angebracht werden, damit die Funktionalität nicht eingeschränkt wird.
  • Man sollte jeden Monat die Funktion mit dem Test-Knopf, der an den Geräten angebracht ist, überprüfen. Wenn das Gerät einen Signalton von sich gibt, ist das Gerät in Ordnung. Falls dies nicht der Fall ist, sollte man die Ladung der Batterie überprüfen. Bei anderen Fehlern ist das Gerät auszutauschen.
  • Alle 10 Jahre sollten Rauchmelder aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden.

Was gibt es Neues?

Facebook Pagelike Widget

Gasalarm! Die Nase auf!

Was ist zu tun bei Gasaustritt?

Erdgas ist farblos, ungiftig und von Natur aus geruchlos. Es wird jedoch ein Stoff beigemischt, der dem Erdgas einen auffälligen Warngeruch verleiht - ähnlich dem Geruch fauler Eier. Dadurch werden schon geringste Undichtigkeiten von Gasinstallationen wahrgenommen - lange bevor es sich entzünden kann.

 

Bei Gasaustritt IN GEBÄUDEN:


NICHT BRENNEND

Sofort für radikale Durchlüftung sorgen, Fenster und Türen weit öffnen. „Gasnester“ beachten, die sich in Räumen, auch in Nachbarräumen, aber vor allem in Schächten und Kanälen bilden können. Bei starkem Gasgeruch oder Strömungsgeräuschen muss das betroffene Gebäude geräumt werden.

Keine elektrischen Schalter betätigen, z. B. Türklingeln, keine elektrischen Stecker ziehen. Telefon im Gefahrenbereich nicht benutzen. Zündquellen vermeiden.

Alle möglichen Flammen löschen, kein Feuerzeug oder Streichholz entzünden, absolutes Rauchverbot.

Wenn vorhanden, Absperreinrichtung vor dem Gebäude schließen, Hauptabsperreinrichtung schließen. Das Schließen eines Zählerhahns ist nur dann ausreichend, wenn eindeutig ist, dass das Gas nur hinter diesem Zähler austritt.

BRENNEND

Nicht löschen! Ausnahme: Wenn zur Rettung von Menschenleben notwendig. In diesem Fall alle Möglichkeiten zur Vermeidung von Rückzündungen ergreifen.

Wenn vorhanden, Absperreinrichtung vor dem Gebäude schließen. Das Schließen eines Zählerhahns ist nur dann ausreichend, wenn eindeutig ist, dass das Gas nur in der diesem Zähler nachgeschalteten Installation austritt.

Die FEUERWEHR 112 und das Gasversorgungsunternehmen sind umgehend zu verständigen.

Bei Gasaustritt IM FREIEN:


NICHT BRENNEND

Alle Zündquellen vermeiden: Motoren abstellen, elektrische Schaltvorgänge unterbinden, absolutes Rauchverbot.

Gefahrengebiet weiträumig absperren, hierbei Windrichtung beachten.

„Gasnester“ beachten, die sich in Räumen, aber vor allem in Schächten, Kanälen und Nachbargebäuden bilden können.

Nach Möglichkeit verhindern, dass Gas in Räume einströmen kann (Fenster schließen, Markisen einrollen).

Falls möglich:
Gasaustritt eindämmen oder unterbinden (Rohr provisorisch verstopfen, abquetschen, abknicken, unter Umständen Sand oder Aushub in Baugrube schütten).

BRENNEND

Weiträumig absperren. Hierbei Windrichtung beachten. Gefährdete Objekte nass halten. Nicht löschen! Ausnahme: Wenn zur Rettung von Menschenleben notwendig.

Was gibt es Neues?

Facebook Pagelike Widget